Sie sind hier:  Historisches  »  Criminale 08 Wien

Criminale 08 Wien

Der Höhepunkt des Fußballjahres fand wie jedes Jahr im April im Rahmen der Criminale statt. Dieses Mal in Wien, der heimlichen europäischen Fußballhauptstadt. Am Samstag, den 19.4.2008 um 14.30 Uhr war Anpfiff im Stadion 'Hohe Warte', der größten Naturarena Europas.

Gegner war die österreichische Nationalmannschaft der Sportjournalisten. Und wie immer hat sich der FC gewissenhaft vorbereitet und an der Bar des Criminalehotels bis tief in die Nacht an taktischen Varianten gefeilt. Hier der Spielbericht unserer spielenden Sonderberichterstatter Roger 'Magic' Fiedler und Jürgen 'Zinedine' Siegmann:

Der Höhepunkt des Wiener Fußballkalenders fand unerwartet ganz am Rande der Europameisterschaft statt, als die heimische Nationalmannschaft der Journalisten auf ihren Angstgegner, den 1. FC Criminale trafen. Von der ersten Minute an gerieten die siegesgewohnten Semiprofis hart unter Druck und konnten einen knappen zweistelligen Vorteil nur mit Glück in die Pause
retten. Um den Endstand von 19:4 musste das eingespielte Gegnerteam aus Österreich lange zittern, auch Dank des unermüdlichen Einsatzes der SyndiCats, die mit ihren Gesängen die Österreicher sichtlich verunsicherten.

Lediglich die wetterbedingten Rasenverhältnisse hielten den Run des 1. FC aufs gegnerische Tor auf und sorgten für den so fatalen plötzlichen Ausfall des ersten Krimi-Mannes, Martin 'Saarkahn' Conrath. Gewohnt lässig versenkten die harten Jungs von der Taste Anschlusstreffer nach Anschlusstreffer, meist vorbereitet oder selbst ausgeführt durch den heuer phänomenal agierenden Thorsten Beck(ham). Nicht minder erwähnenswert der unerwartet haltstarke Ersatztorwart 'Zinedine' Siegmann im Tor. Schütze Guido 'Wasenkarle' Seyerle konnte ebenso vom Fundament des übersichtsstarken Mittelfeldes um den wieder ins Team zurückgekehrten 'Magic' Fiedler profitieren, wie die Gentlemanstürmer der Krimimannschaft, 'Horstinho' Eckert, 'Il Phaenomeno' Izquierdo und 'Bomber' Horst, verstärkt erstmals durch eine Frau im rechten Mittelfeld, Sinje 'Kiai' Beck. Ganz eindrücklich tat sich 'Schädelknacker' Knorr in dieser Begegnung durch seinen körperbetonten Einsatz in der Abwehr hervor, der ihm den Beinamen 'die Sichel' eintrug. Auch die Neulinge Andreas Heckmann und 'Katsche' Wark fügten sich im Mittelfeld harmonisch in das Gesamtkunstwerk FC Criminale ein. Ganz besondere Erwähnung gebührt auch dem ebenfalls neu ins Team gerutschten 'Stickinho' Stickelbroeck, der unermüdlich vor, hinter, über und unter der Abwehr abräumte und ein Laufpensum an den Tag legte, wie man es seit Hacki Wimmers Zeiten nicht mehr zu sehen bekam.

Und 'last but not least' sei Eva 'Smart Cat' Almstädt in einer Mannschaft erwähnt, von der spätere Generationen von Krimiautoren noch lange schwärmen werden. Sie zeigte nicht nur unermüdlich am Spielfeldrand mit den SyndiCats vollen Einsatz, sondern stellte sich auch darüber hinaus in den Dienst der guten Sache, indem sie (allzu) bereitwillig ihren Mann Hans-Christian auf das Feld der Ehre schickte und sich damit dem Risiko aussetzte früh zur Witwerin zu werden.

Insgesamt ein Spiel von seltenem Schauwert. Und ganz sicher werden die 47 Zuschauer ihr Kommen nicht bereut haben.