Sie sind hier:  Krimielf

Krimielf

Der 1. FC besteht seit dem 28. April 2003. Anläßlich der Criminale im Westerwald feierte der 1. FC bei seinem ersten Spiel auch seinen ersten Erfolg.

Danach folgte eine beispiellose Serie von Begegnungen mit der Traditionsauswahl in Wesel 2004, dem Club der Hochsauerland-Elf 2005 in Arnsberg, der Mannschaft der Polizeidienststellen 2006 in Koblenz und der Pfalz-Auslese 2007 in Neustadt an der Weinstraße.

Bei diesen Begegnungen fielen insgesamt sehr, sehr viele Tore.

Es gibt allerdings nicht nur Positives zu berichten. In den Jahren seines Bestehens mußte der 1. FC den einen oder anderen Rückschlag einstecken, auch dramatische Spielerverletzungen waren zu beklagen, doch die Qualität der Krimielf lag von Anfang an, wie Kenner der Sportszene bestätigen, in der Fähigkeit, unverbraucht und optimistisch ins nächste Spiel zu gehen. Vor dem Spiel ist nach dem Spiel.

Andreas “El Niño” Izquierdo, ist der Käpten des Teams, was eigentlich nichts weiter heißt, als dass er den Mannschaftskoffer schleppt.

Herbert "Schädelknacker" Knorr (56 Jahre jung) ist im Ruhrpott aufgewachsen, weshalb man sich vor seiner trickreichen Intellektualität fürchten sollte.

Monica 'Kralle' Lechner wird leicht kalt, deshalb spielt sie auch im Sommer mit langer Hose, Pullover und Handschuhen. Also wurde sie einfach ins Tor gestellt.

Alexander Pfeiffer entschied sich als Jungspund konsequent gegen die sportliche Ertüchtigung und für Sex & Drugs & Rock’n’Roll.

Andy "De Dribbdebächer" Schäfer versenkte im Bembel-Mekka Frankfurt-Sachsenhausen auf einem staubigen Rotascheplatz das erste runde Leder.

An Matthias Herbert prallt alles ab: Querpässe der Gegner, Querschläger der Mitspieler, Querköpfe und vor allem Kritik der Zuschauer.

Guido "Diego" Kniesel leidet unter dem seltenen Krankheitsbild des Fußballasthmatikers.

Bei Helmut 'Undercover' Maier weiß man nie genau, für welche Mannschaft er eigentlich im Einsatz ist.

Thorsten Beck(ham) ist 51 Jahre alt und kann auf lange Jahre fußballerischer Erfolglosigkeit zurückblicken.

Sinje Beck, erste Frau in der Mannschaft, die selbst das anschließende Duschen nicht schreckt.

Thomas 'Der Neutralisator' Kowa, wurde als erster gebürtiger Pfälzer in die Schweizer Nationalmannschaft der Autoren berufen. In seinen ersten drei Länderspielen erzielte er unglaubliche null Eigentore!

Uwe Schimunek hat auf der Handy-App seiner Tochter das Sandmännchen im Elfmeterschießen geschlagen.

Wird durch die Art und Weise seines Spiels noch heute im Westfälischen von Fußballgegnern als Hauptargument gegen die verbreitete These angeführt, Fußball sei ein Laufspiel.

Klaus "Stickinho" Stickelbroeck wohnt in Kerken am Niederrhein und arbeitet als Polizeibeamter in Düsseldorf.

Horst 'Horstinho' Eckert wuchs in einem nordbayerischen 4000-Seelen-Ort auf und lernte das Spiel auf einem Acker.

Als ehemaliger Marineoffizier hat er zum Leidwesen seiner Mitspieler noch nicht jeden Unterschied zum Wasserball verinnerlicht.

Carsten Sebastian "Blutgrätsche" Henn begann seine Fußballerkarriere beim legendären BC Stotzheim vor den Toren Kölns.

Daniel Badraun wurde wegen seiner Schnelligkeit in seiner Jugend Daddy Longbein genannt, für den Ball war der Sprinter aber öfters zu schnell.

Frank 'Croucho' Schmitter spielt wie der englische Nationalspieler im Sturm, ist 1,90m groß bei gerade mal 74 kg ... weitere Ähnlichkeiten sind nicht überliefert.

Geboren an einem schönen Maitag im Jahre 1968 und aufgewachsen im Stuttgarter Talkessel, floh der ambitionierte Mittelfeldspieler 2005 in die Hohenloher Ebene.

Peter 'Katsche' Wark ist auf der Schwäbischen Alb geboren und aufgewachsen, was seiner sozialen und geistigen Entwicklung nicht geschadet hat - behauptet er.

Jepe "Sudden Death" Wörz bezeichnet sich selbst als gottgleichen Dribbler – in dem Wimpernschlag zwischen Warm-up und Wadenkrampf.

Roger 'Magic' Fiedler kam 1961 in der Fußballhochburg Castrop-Rauxel zur Welt. Er entdeckte schon früh seine Schwächen am runden Leder und entschied sich konsequent gegen die Kickerkarriere.